KumKum, eine Institution stellt sich vor

Im Rahmen der Errichtung des Kulturhauses Manhartsberg (KUM) wurde auch auf die gastronomische Komponente nicht vergessen. So entstand der Grundstein für eine Stätte die Kultur und Genuss optimal verbindet.

Zwischen der Amethyststadt Maissau die ja noch zum Weinviertel gehört und Eggenburg, die Stadt der Museen und touristischen Schwerpunkten, welche schon Teil des Waldviertels ist, liegt Burgschleinitz mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. So versteht es sich fast von selbst, dass sich der Landgasthof im KUM als Ort der Stärkung, Entspannung und Erholung anbietet.

In einem modernen, ansprechenden Ambiente kann der Gast sich auf die bevorstehenden Abenteuer vorbereiten, oder aber die bereits erhaltenen Eindrücke ordnen.
Die Gaststube vermittelt sofort einen heimeligen Eindruck. Es gibt Räumlichkeiten die es ermöglichen, sowohl kleinen Gruppen, aber auch Gesellschaften von bis zu 300 Personen optimal zu betreuen. Dies wird, sowohl von Reiseunternehmern, als auch von Veranstaltern kultureller Ereignisse genutzt, aber auch Radfahrtouristen sind herzlich willkommen. Im Sommer besteht auch die Möglichkeit es sich auf der Terrasse gemütlich zu machen.

Das Lokal wird von dem aus der Gemeinde stammenden Gerald Sachata geführt, einem Wirt mit sowohl langjähriger, internationaler Erfahrung in der Gastronomie, als auch mit einer 15-jährigen Praxis in der Führung eines eigenen Betriebes.

Das Angebot ist geprägt von lokalen Produkten, die modern interpretiert serviert werden. Auch wird immer wieder durch den Einsatz von gastronomischen Schwerpunkten, die durchaus auch international beeinflusst sein können, eine ansprechende Abwechslung erreicht.

Es ist also ein Vergnügen sich einmal im KumKum entsprechend verwöhnen zu lassen.